Haarausfall ist ein bekanntes und weitverbreitetes Thema und ist keine reine Männersache. Auch für manche Frauen stellt Haarverlust ein großes Problem dar und ist für Mann und Frau gleichermaßen eine hohe psychische Belastung.

Doch wie entsteht Haarausfall und kann man wirklich etwas dagegen tun?
Diese Fragen haben Ihnen sicher schon einige Kunden gestellt.

 Wir haben dazu recherchiert und möchten unsere Erkenntnisse in diesem Newsletter mit Ihnen teilen.

Durchschnittlich fallen dem Menschen zwischen 70 und 100 Kopfhaare pro Tag aus, wobei aber normalerweise die Haarwurzeln in der Kopfhaut verbleiben und wieder nachwachsen.

Die am häufigsten vorkommenden Typen von Haarausfall sind:

            Alopecia areata – kreisrunder Haarausfall
            Diffuser Haarausfall
           
Androgenetischer Haarausfall

Da kreisrunder und diffuser Haarausfall eher hormoneller oder krankheitsbedingter Natur sind, nehmen wir den androgenetischen (erblich bedingten) Haarausfall näher unter die Lupe.

 

Was ist die Ursache für androgenetischen Haarausfall?

Die Hauptursache liegt im Hormon DHT (Dihydrotestosteron), ein körpereigener Stoff der aus dem Hormon Testosteron gebildet wird.

Die Bildung zu DHT erfolgt durch das Enzym 5-alpha-Reduktase das in 2 Subtypen, 5-alpha-Reduktase Typ 1, der für den vorderen Teil der Kopfhaut, und 5-alpha-reduktase Typ2, der für die gesamte Kopfhaut verantwortlich ist, unterteilt wird.

 

Wie wirkt DHT?

Das DHT verkürzt die Wachstumsphase (Anagenphase von ~ 7 Jahren) des Haares. Es ist erwiesen, dass ein Haar 5-8 Mal nach jedem Haarzyklus aus einer Haarpapille nachwächst.

Durch das verkürzte Wachstum durch das DHT wird nach jedem Haarzyklus die Anagenphase kürzer, das Haar wird dünner bis es schließlich nicht mehr nachwächst. Der Haarfollikel wird durch das Hormon DHT geschädigt und die Haarwurzel degeneriert und geschwächt, bis es schlussendlich in sich zusammenschrumpft.

Ein zu hoher Testosteron Spiegel (von Haus aus oder extern zugeführt, durch z.B. anabole Steroide) führt ebenfalls zu einer erhöhten Produktion von DHT und erhöht die Gefahr von Haarausfall. Die sogenannten Geheimratsecken entstehen durch beide Typen der 5-alpha-Reduktase Enzyms, während im hinteren Teil der Kopfhaut nur Typ 2 des 5AR Enzyms wirkt und zur typischen „Platte“ führt. Eine erblich bedingte Vorbelastung tritt in den meisten Fällen im Alter zwischen 20-30 Jahren und, vor allem bei Frauen, vorwiegend im Alter von 35-40 Jahren auf.

 

Was kann man dagegen tun?

Prinzipiell löst sich diese Problematik nicht von einem Tag auf den anderen, denn alleine die Ruhephase (Telogenphase) des Haares beträgt ca. 2-4 Monate. Somit stellen sich sichtbare Erfolge in ca. 4-6 Monaten ein, wenn ein geeignetes Produkt gefunden wurde.

Natürlich ist auch ein zufriedenstellender Erfolg abhängig davon, wann das Problem erkannt und bekämpft wird.

Eine der effektiven Lösungen ist das Einnehmen von 5-alpha-Reduktasehemmer (zB Finasterid).

Diese Tabletten blockieren das Enzym das in der Prostata als auch in der Kopfhaut entsteht. Gleichzeitig wird auch das Wachstum der Prostata vermindert. Die Nachteile sind, dass der 5-alpha-Reduktasehemmer ein Leben lang eingenommen werden muss. Ein Absetzen bedingt, dass sich das Enzym wieder bildet und der Haarausfall wieder erneut einsetzt. Auch eine verminderte Libido ist eine weitere unangenehme Nebenwirkung, da sich das Verhältnis zum Östradiolwert verschiebt.

Natürlich bietet der Handel eine Vielzahl von Produkten die sich dem Thema Haarausfall widmen. Allerdings wird meist nur versucht das Haar und die Haarwurzel zu stärken, aber leider wird auf eine Bekämpfung der Ursache nicht eingegangen.

Folgende Wirkstoffe sind hier ein gutes Erkennungsmerkmal.

          Wirkstoff 17-alpha Östradiol, in Tinkturen wie z.B. Ell-Cranell/Pantostin
         
Azelainsäure (ein Wirkstoff der in Europa nur gegen Akne eingesetzt wird)
         
Spironolacton (z.B. Aldactone). Diese Lösung ist allerdings nicht sehr stabil und sollte innerhalb
                                                           weniger Monate aufgebraucht werden.
         
Ketoconazol (z.B. Nizoral), ein Pilzbekämpfungsmittel um pilzbedingten Haarausfall und Schuppen
                                                     zu beseitigen.

 

Laboratoire Sintyl hat sich eingehend mit dieser Thematik auseinandergesetzt und nach tiefgründiger Forschung mit der Marke Physiocoiffeur ein Produkt entwickelt, dass mit seiner Methode, die auf 3 Säulen basiert, den Haarausfall eindämmt.

 

EVOLUTION CHRONO REPAIR

Das Intensivprogramm zur Vorbeugung von Haarausfall

Seine Formel beinhaltet spezifische Komplexe M.D.SC./E.A.SC./B.D.SC. aus konzentrierten Extrakten von mikroverkapselten pflanzlichen Stammzellen und einem Komplex aus Anti-freien Radikalen. Diese Komplexe wirken vorbeugend gegen die Oxidation der Pigmente im Haar und der Komplex DPLPR stimuliert das natürliche Haarwachstum und wirkt gegen DHT in der Haarpapille.

Das Programm besteht aus

  • Haar-Serum Booster: konzentrierte Extrakte aus mikroverkapselten pflanzlichen Stammzellen
  • Haar-revitalisierendem Fluid

die als Kur angewendet werden.

Zur Vollendung der Intensivkur empfehlen wir das Shampoo Energisant Revitalisant, dass mit seiner waschaktiven Konsistenz die Haare optimal auf die Intensivkur vorbereitet.

Die Keratinisierung der Haare wird verbessert, es verleiht dem Haar Kraft und Widerstandsfähigkeit und trägt zur Bildung von natürlichem gesundem Haar bei.

Das Shampoo ist zur täglichen Anwendung bestimmt.

 

Fazit:

Haarausfall kann nicht rückgängig gemacht werden, da bereits abgestorbene Haarwurzeln keine neuen Haare produzieren. Allerdings ist es möglich, dass der Prozess aufgehalten werden kann.

Je früher beginnender Haarausfall erkannt und behandelt wird, desto länger kann sich Mann/Frau an seinen Haaren erfreuen.

Für nähere Informationen zur EVOLUTION CHRONO REPAIR Intensiv Kur und deren Anwendung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Senden Sie uns einfach eine E-mail an office@sublimecosmetics.at

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Sublime Cosmetics Team

 

Der exklusive Distributor von
Physiocoiffeur in Österreich und Deutschland